Mischbrot

Dieses Mischbrot ist herzhaft, lecker und gesund und Sie können viel variieren.

Mischbrot

Zutaten

  • 300 g Weizenmehl Typ 1050
  • 350 g Weizenvollkornmehl
  • 350 g Roggenmehl Typ 1150
  • 100 g kernige Haferflocken
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 100 g Butter
  • 150 g Zuckerrübensirup
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Salz
  • 2 Pkg. Hefe (á 42 g)
  • 350 ml warmes Wasser

Backzeit: ca. 50 Minuten bei 180°C bei Ober- und Unterhitze ohne Umluft.

Varianten dieser Rezeptur siehe ganz unten im Text.

Zubereitung

Dieses Mischbrot ist nicht nur herzhaft, lecker und gesund, es hat auch den Vorteil, dass Sie viel varriieren können und damit immer wieder geschmacklich Neuland entdecken.

Zuerst zerbröseln Sie die Hefe in eine kleine Schüssel, geben etwas von dem Zucker dazu und lösen beides mit einigen Esslöffeln warmem Wasser auf. Während Sie die anderen Zutaten abwiegen, wird die Hefemischung bereits anfangen zu gären, das ist erwünscht so.

Vermischen Sie die trockenen Zutaten in einer ausreichend großen Schüssel gut miteinander. Butter und Zuckerrübensirup zusammen in einem kleinen Topf schmelzen und zu der Mehlmischung geben und verrühren. Formen Sie eine Mulde in das Mehl und gießen Sie nun die Hefe hinein, mit etwas Mehl von den Seiten verrühren, nochmals Mehl darüber stäuben, die Schüssel abdecken und den Vorteig gehen lassen.

Wenn der Vorteig sein Volumen deutlich vergrößert hat, geben Sie den Rest des warmen Wassers dazu und kneten daraus einen homogenen Teig. Die Schüssel wieder abdecken und den Teig gehen lassen. Ist der Teig gut aufgegangen, nehmen Sie ihn aus der Schüssel und kneten ihn auf der (sauberen) Arbeitsfläche mit etwass Weizenmehl trocken, d.h. der Teig sollte nichht mehr kleben.

Jetzt haben Sie die Wahl, einen großen Brotlaib zu formen oder den Teig in einer großen Kastenform oder in zwei kleineren Kastenformen zu backen. Letztere Lösung hat den Vorteil, dass man ein Brot einfrieren kann und eines für den frischen Verzehr genommen wird. In unserem Fotobeispiel sehen Sie diese Lösung, die für einen Single-Haushalt ideal ist.

Also schneiden Sie den Teig in der Mitte durch und formen zwei längliche Laibe, die Sie mit einem scharfen Messer mehrfach schräg einschneiden. Legen Sie die Laibe in die nur ausgemehlten Formen, decken sie wieder mit einem Tuch ab und lassen sie aufgehen. Erst, wenn sie das Volumen deutlich vergößert haben, kommen sie in den Ofen.

Gebacken werden diese Mischbrote bei 180° (Ober- und Unterhitze ohne Umluft) ca. 50 Minuten. Schieben Sie dazu einen Rost in die zweitunterste Schiene und stellen Sie die beiden Kastenformen darauf. Nach etwa 45 Minuten können Sie erstmals durch Einstechen mit einem Zahnstocher oder einer Rouladennadel kontrollieren, ob die Brote gar sind. Gegebenenfalls lassen SSie die Brote noch etwas länger im Ofen. Wenn die Brote fertig sind, nehmen Sie sie aus dem Ofen, lassen sie etwas abkühlen und stürzen sie dann auf einen Rost zum Auskühlen.

Warten Sie mit dem Anschneiden, bis das Brot gut ausgekühlt ist, es läßt sich dann besser schneiden.

Tipps

  • Varianten dieser Rezeptur siehe ganz unten im Text
  • zum Gehen lassen des Teiges lasse ich ihn gerne recht feucht und knete ihn dann zum Schuß trocken, der Teig geht so einfach besser auf
  • natürlich können Sie bei den oben aufgeführten Mehlen von den Mengen her varriieren, ebenso mit den Zusätzen. Hier können Sie gerne auch verschiedene Körner einsetzen
  • mit dem Hefevorteig und dem Gehen lassen sollten Sie sich konsequent an die Angaben halten, denn ein Teig, der nicht richtig aufgeht, kann nicht im Ofen zu einem lockeren Brot werden
  • wenn Sie keinen Vorteig machen wollen, lösen Sie wenigstens die Hefe in warmem Wasser auf. Einfach nur die Hefe in das Mehl zu bröseln, reicht nicht auf, der Teig wird dann ungleichmäßig aufgehen
  • stellen Sie ein Schälchen mit Wasser in den Backofen während des Backens, dann wird die Kruste schöner
  • da keinerlei Konservierungsstoffe eingesetzt werden, hält es nicht so lange, wie Industriebrot, das mitunter beängstigend lange auch bei schwülwarmer Witterung durchhält ohne zu schimmeln oder seine Beschaffenheit zu verändern. Also verbrauchen Sie es zügig oder frieren Sie immer halbe Brote ein, dann haben Sie immer nur kleinere Mengen zum Verbrauch vorrätig
  • eine Variante zum Ausbacken des Brotes: heizen Sie den Ofen auf 250°C vor, stellen Sie das Brot hinein und verteilen eine sehr gute Hand voll Wasser auf dem Boden des Backofens. Machen Sie den Ofen zu. Nach 10 Minuten drehen Sie die Temperatur auf 170°C, spritzen nochmals etwas Wasser auf den Ofenboden und stellen ein kleines Schüsselchen oder Töpfchen mit Wasser mit auf das Backblech. Nach insgesamt 45 Minuten die Garprobe machen. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit und die hohe Anfangstemperatur wird die Rinde knuspriger

Varianten

Hier ein ganz einfaches Mischbrot, das ich regelmäßig mache

  • 300 g Roggenmehl
  • 300 g Weizenvollkornmehl
  • 1-2 Handvoll Haferflocken
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Schuss Öl
  • 1 Päckchen frische Hefe
  • Wasser
  • Sonnenblumenkerne oder Sesam, Kürbiskerne, Roggenschrot, Leinsamen oder was auch immer mir gerade in den Sinn kommt, auch ein Mix davon

Sorry, genauere Angaben gibts nicht, ich wiege lediglich das Mehl ab (insgesamt 600 g, das Mischungsverhältnis schwankt bisweilen), der Rest kommt locker aus dem Handgelenk, also nach Tagesform und Gefühl. Rausgebacken wird das Brot ohne Backform in ca. 50 Minuten bei 180°C – 190°C oder wie oben in Tipps beschrieben.

Eine bewährte Variante für 1 Brot

  • 200 g Roggenmehl
  • 150 g Weizenmehl 1050
  • 150 g Weizenvollkornmehl
  • 50 g kernige Hafernflocken
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g Getreidemischung (ganze Körner)
  • 50 g Buttter
  • 3 EL Zuckerrübensirup
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 EL Salz
  • 1 Päckchen Hefe
  • 275 ml warmes Wasser

Zubereitung wie oben beschrieben

Noch eine Variante für 1 Mischbrot

  • 300 g Roggenmehl
  • 200 g Weizenvollkornmehl
  • 50 g Leinsamen
  • 50 g Sesamsaat
  • 30 g Weizenkleie
  • 20 g Haferflocken
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 EL Salz
  • 2-3 EL Sesamöl
  • 1 Päckchen Hefe
  • 275 ml warmes Wasser

Zubereitung wie oben beschrieben

Guten Appetit

Kommentare sind geschlossen.