Miesmuscheln gekocht

Miesmuscheln sind ein Klassiker im Herbst und Winter. Sie sind nicht nur lecker, sondern auch gut für gesellige Zusammenkünfte geeignet.

Zutaten

  • 1 Beutel Miesmuscheln
  • 1 Zwiebel, geschält und in Scheiben geschnitten
  • 2 Scheiben Sellerie, gewürfelt
  • 2 Karotten, gewürfelt
  • Wasser
  • 1 Fl. trockener, spritziger Weißwein
  • Salz
  • einige Pfefferkörner oder 1 getrocknete Chillieschote
  • einige Wacholderbeeren
  • 2 – 3 Nelken
  • 1 – 2 Lorbeerblätter

Zubereitung

Die Miesmuscheln in kaltem Wasser gut säubern, die Muscheln, die sich dabei nicht schließen, aussortieren und wegwerfen, denn die sind bereits tot und können verdorben sein (Gesundheitsrisiko). Nach dem ersten Waschdurchgang machen Sie noch einen zweiten. Legen Sie dazu eine Chili mit ins Wasser, durch das Capsaicin öffnen sich die Muscheln leicht und der Sand kann besser ausgewaschen werden.

Wasser und Weißwein im Verhältnis 1:1 sowie Salz, die Gewürze und Gemüse in einen großen Topf geben und aufkochen. Die Miesmuscheln in den sprudelnden Sud geben, einmal kurz aufkochen und dann die Hitze reduzieren und bei kleiner Hitze leicht simmern lassen. Die Miesmuscheln sind gar, wenn sich die Schalen öffnen.

Die Miesmuscheln auftischen und mit gut gebuttertem Schwarzbrot essen. Man kann eine Miesmuschelschale als Besteck nehmen (wie eine natürliche Zange zu benutzen), eine Gabel und ein Löffel für die Brühe gehen natürlich auch.

Tipps

  • die Muscheln, die sich beim Kochen nicht geöffnet haben, wegwerfen! Die waren vor dem Kochen schon tot und da das Muschelfleisch leicht verderblich ist, wäre es ein Gesundheitsrisiko, diese zu essen
  • die Miesmuschel ist sehr eiweißreich, also ein gesundes und leichtes Essen
  • die gekochten Gemüse kann man mitessen, die sind ausgesprochen lecker
  • man kann den Geschmack variieren durch Zugabe von viel grob gehacktem Knoblauch, mediterranen Kräutern, Lauch oder Tomatenwürfeln
  • wenn Muscheln übrig sind, diese auslösen und einfrieren. Sie können zu einem späteren Zeitpunkt ein Fischragout oder eine Fischsuppe ergänzen
  • auch die Brühe sollte man aufheben und als Basis für eine Fischsuppe oder eine gute Sauce verwenden. Man kann sie einfrieren oder heiß in Gläser füllen, sofort verschließen und im Kühlschrank aufbewahren
  • nochmals zu Ihrer Sicherheit: Miesmuscheln, die sich beim Waschen (beim ersten Waschen) nicht schliessen, sofort wegwerfen. Miesmuscheln, die sich beim Kochen nicht öffnen, ebenfalls wegwerfen. Diese Muscheln waren entweder bereits tot oder kurz davor. Das Eiweiß der Muscheln ist sehr empfindlich und zersetzt sich sehr schnell. Es kann gegebenenfalls zu einer erheblichen Lebensmittelvergiftung kommen. Wenn Sie diesen Hinweis konsequent befolgen, brauchen Sie keine Sorgen beim Genuß der Miesmuscheln zu haben
  • zu gekochten Miesmuscheln passt ein gebuttertes Schwarzbrot, ein dunkles Brot mit vielen Körnern drin oder ein Beguette mit Vollkornmehl, ein Knoblauchbeguette oder ein Kräuterbaguette
  • ich trinke zu den Muscheln entweder ein kräftiges Bier oder einen schönen halbtrockenen Riesling oder Chardonnay

Guten Appetit

Anregungen für die weitere Verwertung von Miesmuscheln

  • überbackene Miesmuscheln: Tomatenbett aus frischen Tomatenkonkassee, darauf angeschwitzte oder angeröstete Zwiebelringe, darauf die Miesmuscheln, mit frisch geriebenem Parmiggiano überbacken
  • Knoblauchmuscheln: mit etwas Olivenöl und reichlich Knoblauch in der Pfanne geschwenkt (einige Zweige Thymian dazugeben) – wie Gambas, nur dass die Muscheln schon gegart sind und nur kurz in der Pfanne sind
  • Muschelsauce: aus heller oder dunkler Mehlschwitze mit Muschelbrühe aufgefüllt und dem Muschelfleisch als Einlage

Kommentare sind geschlossen.