Cold Drip

Inhalte dieser Seite

Zutaten

  • 100 g Kaffeepulver, filterfein gemahlen
  • 750 ml Wasser

Zubereitung

Im Gegensatz zum Cold Brew benötigt man zur Herstellung eines Cold Drip erst einmal Equipment, denn das Wasser tropft auf das Kaffeepulver und löst auf diese Weise langsam die Aromen aus dem Kaffeepulver. Der Name „Cold Drip“ ist also Programm, das Wasser tropft kalt auf das Pulver.

Es gibt zwar auch Herstellungsvorschläge bei denen der Kaffee ganz normal heiß aufgebrüht wird und in eine Kaffeekanne mit Eiswürfeln läuft, allerdings ist das definitv ein ganz anderes Verfahren. Denn beim kalten Brühen werden weder Säuren noch Bitterstoffe gelöst, der Geschmack ist also ein anderer als beim heißen Brühen.

Neben der geschmacklichen Veränderung oder Verbesserung durch das kalte Brühen haben Cold Drip und Cold Brew gesundheitliche Vorteile: kalt gebrühter Kaffee hat erheblich mehr Antioxidanten, die vor freien Radikaen schützen bzw. diese eliminieren.

Im Gegensatz zum Cold Brew bleibt beim Cold Drip der Kaffee nicht die ganze Zeit über im Wasser sondern das Wasser tropft langsam in das Kaffeepulver und läuft durch in das Auffanggefäss. Das Kaffeepulver sollte filterfein gemahlen sein, den Cold Dripper stellen Sie so ein, dass etwa ein Tropfen pro Sekunde abgegeben wird.

Kommentare sind geschlossen.