Hamburger

Selbst gemacht sind Hamburger ein ausgesprochen leckeres Essen und gemeinsam genossen eine gesellige Angelegenheit

Hamburger

Wenn in den Medien – egal ob Print, Online oder Film/Funk – über Hamburger gesprochen wird, heißt es oftmals: „Frikadelle im Brötchen“. Ich weiß nicht, warum sich in jener Branche dieser Schwachsinn so hartnäckig hält. Ein Hamburger im Burger Bun hat mit einer „Frikadelle im Brötchen“ nichts gemein.

Ein Hamburger Bun ist kein Brötchen und ein Burger keine Frikadelle, sondern schieres Rinderhackfleisch geformt und ev. leicht gesalzen. Puristen essen ihren Burger ungesalzen, denn es gibt ja noch reichlich Belag, der entsprechend würzt.

Wenn Sie Zweifel haben, gehen Sie in eine der vielen Hamburger Stuben und schauen sich einmal genau an, was Sie da bekommen: ein lommeliges „Brötchen“ (Bun), Belag und Saucen und vor allem ein Burger Pattie. Und der ist reines Hackfleisch ohne irgendwelchen Schnickschnack drin.

Zutaten

  • 1 kg frisches Rinderhackfleisch
  • ev. Salz
  • Hamburger Buns
  • Senf, Ketchup, Mayonaise, Burger Remoulade
  • Hamburger Gurken, Röstzwiebeln, rohe Zwiebelringe, Tomatenscheiben, Salatblätter, Käse, gebratener Speck, Peperoni

Die angegebene Menge reicht für ca. 6 Hamburger.

Zubereitung

Nehmen Sie etwas von dem Rinderhackfleisch und formen Sie zuerst eine gleichmäßige Kugel. Drücken Sie die Kugel rollend nun immer mehr zusammen (also „platt drücken“, aber mit Gefühl) und formen Sie einen etwas dicken Paddy (=Burger) in möglichst runder Form. Legen Sie diesen Rohling nun auf die Arbeitsplatte und drücken Sie ihn mit der flachen Hand Stück für Stück immer flacher und größer bis er etwa eien Dicke von 5 mm hat, dann sollte er auch breiter sein als eine Handfläche. Lösen Sie den Paddy (Burger Rohling) vorsichtig von der Arbeitsplatte und legen ihn auf einen Teller.

Bereiten Sie alle Paddies auf diese Art und Weise vor. Achten Sie darauf, dass die Paddies nicht ausfransen, sondern an den Rändern geschlossen, zusammenhängend bleiben. Und gehen Sie behutsam und mit Gefühl vor. Die Paddies mal schnell platt zu klatschen ergibt kein vernünftiges Ergebnis.

Geben Sie wenig Olivenöl in die Pfannen und erhitzen es stark. Wenn die Pfannen heiß sind, legen Sie die Burger hinein und lassen sie auf großer Hitze anbraten. Nach etwa 2 Minuten wenden Sie die Burger und braten sie fertig.

Nun können die Burger serviert werden, jeder belegt nach seinem Gusto.

Kommentare sind geschlossen.