Zucchinisuppe

Die Zucchinisuppe macht nicht viel Arbeit, aber viel her.

Zutaten

  • 1 mittelgroße Zucchini, gewürfelt
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 2 – 3 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten
  • frischer Thymian, frischer Mayoran und Oregano – beide fein gewiegt
  • Gemüsebrühe
  • 1 Schuss säurebetonter Weißwein
  • 1 Becher Sahne
  • Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, Muskat, Zucker

Zubereitung

Schwitzen Sie die Zwiebel mit etwas Olivenöl hell an und geben Sie dann die Zucchini und den Knoblauch dazu. Gut umrühren und anschwitzen lassen. Füllen Sie nun mit einem kräftigen Schuss Weißwein, der Brühe und der Sahne auf und lassen die Zucchini weich kochen. Gegen Ende fügen Sie noch die Gewürze und Kräuter hinzu.

Wenn die Zucchini weich sind, pürrieren Sie sie mit dem Zauberstab und lassen die Zucchinisuppe nochmals kurz durchköcheln. Schmecken Sie mit den genannten Gewürzen ab und servieren Sie diese leckere Zucchinisuppe Ihren hungrigen Gästen.

Tipps

  • Diese Suppe ist ideal, wenn die Zucchini im Garten etwas zu groß geworden sind oder der gut meindende Nachbar eine seiner Monsterzucchini bei ihnen loswerden will. Die kann man gerne, freudig und dankbar annehmen und zu dieser sehr leckeren Zucchinisuppe verwerten.
  • Anstelle der Gemüsebrühe können Sie natürlich auch eine Rinderbrühe oder Kalbsbrühe nehmen, aber mit einer Gemüsebrühe können Sie die Zucchinisuppe auch Vegetariern vorsetzen.
  • Bei den Gewürzen sind Salz, Zucker und Pfeffer das Wichtigste. Seien Sie sparsam mit dem Muskat, der soll nur ganz, ganz leicht unterstreichen und sich nicht in den Vordergrund drängen.
  • Bei den Kräutern bevorzuge ich eine Dominanz des Thymian, der passt unwahrscheinlich gut zu den Zucchini.
  • Majoran und Oregano wiege ich fein, den Thymian streife ich einfach von den Stengeln und geben ihn in die Suppe.
  • Zum Servieren können Sie auch einen Klacks Creme Fraiche oder saure Sahne in die Mitte geben. Das macht sich gut, ist aber nicht zwingend notwendig.

Guten Appetit

Kommentare sind geschlossen.