Linsenaufstrich (rote)

Zutaten

  • 150 g rote Linsen
  • 2 Karotten
  • 1 kl. Petersilienwurzel oder 1 kl. Stück Sellerieknolle
  • 1 kl. Lauchstange
  • 1 Schalotte
  • 1 kl. Knoblauchzehe
  • 1 EL Palmzucker
  • 1 EL Orangensaft, frisch gepresst
  • 2 EL Weißweinessig oder Himbeeressig
  • 1/2 TL Salz
  • etwas schwarzer Pfeffer frisch aus der Mühle
  • 1/2 TL Currypulver
  • einige Chiliflocken
  • etwas frische Petersilie
  • ca. 400 ml Gemüsebrühe oder 400 ml Wasser und 2 TL hausgemachte Gemüsepaste
  • etwas gutes Olivenöl

Zubereitung

Bereite zuerst alles vor: Gemüse schälen und fein würfeln, Knoblauch und Schalotte ebenfalls, die Petersilie waschen, trocknen und hacken. Dann kannst Du anfangen.

Schwitze zuerst die Schalottenwürfel in dem Olivenöl gut an, dann gib die Gemüsewürfel dazu und schwitze sie ebenfalls an, die Wurzelgemüse brauchen am längsten, deshalb müssen sie zuerst in den Topf. Nach einigen Minuten gibst Du die Linsen dazu und schwitzt sie ebenfalls kurz mit an.

Gib die Gemüsebrühe dazu und gare alles weich. Das wird ca. 10 Minuten dauern. Danach gibst Du den Saft und die Gewürze dazu, rührst es unter.

Mit dem Pürierstab pürierst Du nun alles zu einer cremigen Masse. Schmecke den Linsenaufstrich kurz ab und fülle ihn noch heiß in vorbereitete Schraubgläser, die Du danach sofort verschließt. So bekommst Du ein Vakuum und der Linsenaufstrich hält sich theoretisch recht lange. Du wirst ihn aber vermutlich schnell verbraucht haben, da der einfach zu lecker ist.

Tipps

  • Du musst den Linsenaufstrich nicht in Gläser füllen, Du kannst ihn auch gleich verbrauchen. Das sollte dann aber innerhalb von 3 – 4 Tagen geschehen.
  • Anstelle des Orangensaftes kannst Du auch Zitronensaft oder Limetttensaft nehmen, das bringt noch eine angenehme Säure mit.
  • Den Palmzucker kannst Du ersetzen durch braunen Rohrzucker oder durch etwas Honig.
  • Die Schärfe durch die Chiliflocken ist nicht zwingend notwendig, macht sich beim Linsenaufstrich aber sehr gut. Du kannst auch eine ganze getrocknete Chili nehmen, allerdings ist diese Schärfe nicht so gut dosierbar wie mit Chiliflocken.

Guten Appetit

Kommentare sind geschlossen.