Paprikaaufstrich

Der Paprikaaufstrich gehört zu meinen wichtigsten Brotaufstrichen. Ich habe immer welchen da.

Zutaten

  • 3 rote Paprikaschoten, geputzt und gewürfelt
  • 3 frische Tomaten, entkernt
  • 100 g getrocknete Tomaten, in Streifen geschnitten
  • 2 rote Zwiebeln, geschält und gewürfelt (oder 3 – 4 Schalotten)
  • 2 – 3 Knoblauchzehen, geschält und gewürfelt
  • 1 – 2 mittelgroße Karotten, geschält und gewürfelt
  • 1 – 2 getrocknete Chilischoten, geschnitten
  • 2 EL Weißweinessig
  • 1 – 2 gestr. EL brauner Rohrzucker
  • 1 – 2 gestr. EL Paprikapulver edelsüß
  • 2 TL Salz
  • 1 guter Schuss gutes Olivenöl

Zubereitung

Schwitze zuerst die Zwiebelwürfel in dem Olivenöl gut an, dann gib die Karottenwürfel dazu. Lass beides zusammen gut, aber farblos, anschwitzen, dann gib den Knoblauch dazu, nach einer Minute die Paprikawürfel und die Tomaten, die Streifen getrocknete Tomaten und die Chillies.

Lass alles gut köcheln, die Flüssigkeit sollte zum größten Teil verdampf sein. Jetzt kannst Du auch die Gewürze zufügen und den Essig. Alles muss zusammen noch eine Weile weiter köcheln.

Es sollte jetzt eigentlich alles gut weich sein, jetzt kannst Du mit dem Pürierstab die Masse pürieren bis sie cremig ist. Schmecke kurz ab, erhitze den Paprikaaufstrich nochmals und fülle ihn in vorbereitete Gläser mit Schraubverschluss. Schraube die Deckel immer sofort auf.

Durch dieses Verfahren ist der Paprikaaufstrich keimfrei und durch das Vakuum können keine Keime eindringen. So hält sich der Paprikaaufstrich im Kühlschrank theoretisch für einige Wochen, allerdings wird er schneller verbraucht sein, als er verderben könnte.

Tipps

  • Wenn Du geräuchertes Paprikapulver hast, nimm das für diesen leckeren Paprikaaufstrich, das gibt ihm noch einen weiteren Kick.
  • Verzichte darauf, die Chilischoten bereits beim Anschwitzen dazu zu geben. Die ausdünstende Schärfe geht kräftig in die Augen.
  • Zwei Chilischoten der schärferen Sorte sind recht ambitioniert. Wenn Du nicht so auf Schärfe stehst, kannst Du mit einigen Chiliflocken die Schärfe feiner dosieren.
  • Es ist wichtig, die frischen Tomaten zu entkernen, sonst wird der Aufstrich zu flüssig.
  • Anstelle des braunen Rohrzuckers kannst Du auuch weißen Rohrucker nehmen, Palmzucker oder normalen Raffinadezucker (von letzterem dann aber weniger).
  • Theoretisch kannst Du hier auch mediterrane Kräuter verwenden. Ich persönlich bin aber ein Freund der nativen Aromen und fokussiere mich auf ein Hauptaroma, das unterstrichen und gefördert wird. Zu viele Nebenaromen stören da dann nur.

Guten Appetit

Kommentare sind geschlossen.