Köhler in Estragonsauce

Köhler oder auch „Seelachs“ ist ein sehr vielseitiger Fisch, hier bereite ich ihn in einer leckeren Sahnesauce zu.

Zutaten

  • Filet vom Köhler (Seelachs)
  • Fischbrühe
  • Sahne
  • frischer Estragon

Zubereitung

Dieses Essen ist absolut einfach herzustellen, gelingt eigentlich immer und ist immer lecker, egal ob Sie eine Vorspeise oder ein Hauptgericht benötigen. Wenn es mal schnell gehen soll oder man keinen großen Aufwand betreiben möchte, dann kann ich Ihnen dieses Rezept sehr ans Herz legen. Den Köhler kennen Sie unter dem Handelsnamen „Seelachs“, was allerdings nicht bedeutet, dass der Seelachs irgendetwas gemeinsam hätte mit dem echten Lachs. Der Köhler bzw. Seelachs entstammt der Familie der Dorschartigen.

Geben Sie die Fischbrühe in einen passenden Topf oder Pfanne, die Fischstücke müssen nebeneinander Platz haben. Kochen Sie die Brühe kurz auf und geben Sie die Sahne dazu. Nun reduzieren Sie die Sauce auf die gewünschte Konsistenz ein und geben den gewaschenen und fein gewiegten Estragon dazu. Vom Köhlerfilet schneiden Sie Scheiben in gewünschter Größe ab, salzen sie leicht und legen sie nebeneinander in den Topf. Lassen Sie den Fisch leise simmernd gar ziehen und übergiessen ihn ab und zu mit der heißen Sauce.

Wenn der Fisch auf den Punkt gar ist, nehmen Sie ihn vorsichtig aus dem Topf und richten ihn auf Tellern an. Die Sauce nochmals kurz aufkochen und sämig einreduzieren. Abschmecken, den Fisch mit der Sauce nappieren (überziehen) und servieren.

Anmerkungen

  • wenn Sie den Seelachs einkaufen, achten Sie darauf, dass Sie keine zu dünne Filets bekommen, die sind zwar schnell gar, aber geschmacklich sind die dicken Filets deutlich besser. Die Filets aus unserem Bildbeispiel hatten jeweils um 1,3 Kilogramm.
  • wenn die Sauce zu stark eingedickt ist, können Sie noch einen kleinen Schuss Weißwein dazu geben.
  • zum Abschmecken brauchen Sie nicht viel: vielleicht noch eine Spur Salz, ganz wenig Pfeffer, eine Prise Zucker, etwas Zitronensaft. Dosieren Sie aber sparsam.
  • mit der Menge des Estragon muss man aufpassen, zu viel davon schmeckt auch nicht und unterstreicht nicht den zarten Geschmack des frischen Fisches, sondern übertönt ihn.
  • anstelle von Estragon könnnen Sie auch Dill verwenden oder andere frische Kräuter, aber mischen Sie diese nicht, sondern bleiben Sie bei einem Kraut.
  • zum Therma Variationen dieser Sauce schauen Sie sich doch auch einfach einmal in der Rubrik „Saucen“ die „Sahnesauce zum Fisch“ an, dort gehen wir ausführlich darauf ein.
  • auch beim Fisch sind Sie nicht festgelegt. Haben Sie gerade Dorschfilets (Kabeljau) zur Hand, nehmen Sie die, es eignen sich alle Dorschartigen für dieses Rezept. Und probieren Sie es auch einmal mit Heilbuttfilets oder Lachs.
  • Sie haben auf den Bildern keine Beilagen gesehen? Korrekt, denn hier haben wir es als Vorspeise gegessen. Ansonsten eignen sich Reis oder Kartoffeln (Salzkartoffeln oder Pellkartoffeln) als Beilage oder auch sehr gute breite Nudeln.
  • hier habe ich einen Wok verwendet, besser aber ist eine große Pfanne. Der Rand ist nicht so hoch, was das Herausnehmen des fertigen Fisches erleichtert. Nehmen Sie dazu einen Schaumlöffel und zusätzlich noch eine Gabel.
  • dazu trinke ich gerne einen säurebetonten Weißwein, ein trockener oder halbtrockener Riesling aus dem Rheingau ist ein idealer Begleiter.

Guten Appetit

Kommentare sind geschlossen.