Zwiebelkuchen

Zutaten für eine 28er Springform

Hefeteig (für ein ganzes Backblech nimm die Mengen in der Klammer)

  • 300 g (500 g) Mehl (Weizenmehl Typ 405)
  • 50 g (70 g) Butter in kleinen Flöckchen
  • 140 ml (180 ml) Milch
  • 1/2 Päckchen = 20 g (1 Päckchen = 42 g) Hefe

Belag (für ein ganzes Backblech verdoppel einfach die Mengen)

  • ca. 500 g Zwiebeln oder auch etwas mehr
  • ca. 100 g gewürfelten durchwachsenen Speck oder auch etwas mehr
  • 2 Eier Größe L
  • 200 – 250 g saure Sahne (1 Becher)
  • 1 TL Kümmel
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer frisch aus der Mühle
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 1 El Butter

Backzeit 35 Minuten bei 180°C im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene ohne Umluft.

Zubereitung

1. Der Hefeteig

Löse zuerst die Hefe in etwas lauwarmer Milch auf. Gib alle Zutaten für den Hefeteig in die Schüssel der Küchenmaschine und lass sie mit dem Knethaken einen geschmeidigen Teig kneten. Das wird einige Minuten in Anspruch nehmen, der Teig wird besser, wenn Du hier nicht an der Zeit sparst. Decke die Schüssel dann ab und stelle sie an einen warmen Ort, damit der Teig schön gehen kann.

2. Der Belag

Schäle die Zwiebeln, halbiere sie und schneidn diese Hälften in Scheiben. Schwitze die Zwiebelscheiben mit der Butter gut, aber farblos, an. Während die Zwiebeln dünsten, brätst Du in einer separaten Pfanne ohne weiteres Fett die Speckwürfel kross an. Mische beides miteinander und lass es leicht abkühlen.

Verrühre die saure Sahne mit den Eiern und den Gewürzen, hebe diese Mischung unter die Zwiebeln.

3. Den Zwiebelkuchen fertig stellen

Fette und mehliere die Backform. Dann rollst Du den Hefeteig gleichmäßig aus, aber etwas größer als die Form. Lege die Teigplatte auf den Boden der Springform, bringe den Rand an und ziehe den Hefeteig am Rand etwas hoch.

Verteile die Füllung gleichmäßig auf dem Hefeteig und backe den Zwiebelkuchen im vorgeheizten Backofen etwa 35 Minuten bei 180°C aus. Entferne den Rand der Springform und tische den Zwiebelkuchen auf.

Tipps

  • Anstelle des durchwachsenen Specks kannst Du auch Bacon nehmen (Frühstücksspeck, in Streifen geschnitten) oder Katenschinkenwürfel oder vergleichbares (beim Katenschinken brauchst Du aber etwas Fett zum Anbraten).
  • Achtung mit dem Salz, der Speck oder Schinken bringen auch reichlich Salz mit.
  • Du kannst die saure Sahne ganz oder teilweise durch Schmand oder Creme Fraiche ersetzen. Eine schöne Variante ist es, wenn Du saure Sahne und Frischkäse zu gleichen Teilen verwendest.
  • Wenn Du etwas geriebene Zitronenschale in den Belag gibst, bekommt er noch ein leicht fruchtiges Zusatzaroma.
  • Zwiebelkuchen kommt ohne Käse zum Überbacken aus, der geschmackliche Fokus liegt auf den Zwiebeln mit der sauren Sahne.
  • Hefeteig läßt sich gut einfrieren. Du kannst die Menge wie für ein ganzes Backblech nehmen und nach dem ersten Gehen die Hälfte abtrennen und einfrieren. Die Menge reicht aus für zwei Zwiebelkuchen in der Springform.

Guten Appetit

Kommentare sind geschlossen.