Lebensmittelkunde Spargel

Der Gemüsespargel kommt aus einer großen Familie mit etwa 220 Arten.

Botanisch: Asparagus officinalis
Weitere Namen: Gemüsespargel, Weißspargel, Bleichspargel, grüner Spargel (eigene Art)
Englischer Name: Asparagus
Französischer Name: Asperge
Italienischer Name: Asparagi
Spanischer Name: Espárragos

Vitamine: A, B1, B2, B6, C, E, K (grüner Spargel hat einen höheren Anteil an Vitamin A)
Mineralien: Kalium, Calcium, Magnesium, Phosphor, Natrium, Eisen

Spargel hat einen Wasseranteil von 93% und enthält nur 18 kcal pro 100 g.

Achten Sie beim Kauf von Spargel auf geschlossene Spitzen und eine glänzende Schale, sie sind Indikatoren für die Frische des Produktes. Wenn Sie Spargelstangen aneinender reiben, sollten Sie leicht quietschen, der Anschnitt sollte noch nicht eingetrocknet sein.

Wenn Sie weißen Spargel lagern möchten, wickeln Sie ihn in feuchte Tücher ein und legen ihn in den Kühlschrank. Dort hält er zwei bis drei Tage. Grünen Spargel lagern Sie stehend in frischem Wasser. Ist er einmal lommelig geworden, legen Sie ihn für einige Minuten in kaltes Wasser, danach ist er wieder fester.

Spargel läßt sich auch gut einfrieren. Weißen Spargel schäle ich und friere dann die ganzen Stangen ein, sie lassen sich dann in kleinen Mengen entnehmen. Für meine Risottos habe ich immer gerne etwas Spargel in Reserve. Grünen Spargel friere ich unbehandelt ein.

Zum Verzehr muss weißer Spargel geschält werden – vom Kopf zum Anschnitt hin. Am besten geht das mit einem guten Sparschäler. Die Schnittstelle unten schneiden Sie auch ab. Grüner Spargel muss nicht geschält werden, schneiden Sie nur den Anschnitt ab.

Die Spargelschalen und Abschnitte schmeisse ich nicht weg, ich koche einen leckeren Spargelsud daraus. Den kann ich nehmen, um darin Spargel zu garen, um eine Spargelsuppe zu machen und auch für meine Risottos.

Verwertungsmöglichkeiten

Spargel kann gekocht, gebraten und auch roh gegessen werden:

  • Spargel in Butter geschmort
  • Spargel mit Öl gebraten in Pfanne oder Wok mitt leichtem Karamellaroma
  • gekochter Spargel
  • Spargelsuppe
  • Spargelsalat
  • Spargelgemüse
  • Spargeltoast, Spargelburger
  • überbackenen Spargel

Saucen zum Spargel:

  • Sauce Hollandaise
  • zerlassene Butter
  • Zitronenmajonaise
  • Sauce Vinaigrette
  • Sauce Bechamel

Beilagen zum Spargel:

  • roher oder gekochter Schinken
  • Kalbssteak, Schweinemedaillons, Rinderfilet
  • Räucherlachs
  • Omelette

Sättigungsbeilagen zum Spargel:

  • Salzkartoffeln oder Pellkartoffeln
  • Rösti
  • Crepes oder Pfannkuchen (neutral oder mit Kräutern)

Kommentare sind geschlossen.