Lachswürfel in Kapern-Sahnesauce

Dieses Gericht ist eine Familienleibspeise, die selbst eher vegan orientierte Familienmitglieder Fisch essen lässt.

Lachswürfel in Kapernsahnesauce

Zutaten

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Becher Sahne
  • 1 Glas selbstgekochte Fischbrühe
  • etwas Weißwein
  • 2 Gläser Kapern
  • etwas Cayennepfeffer
  • 1-2 Scheiben frischer Lachs
  • 1 TL mittelscharfen Senf
  • 1-2 Knoblauchzehen

Zubereitung

Lachs in Kapern-Sahnesauce ist ein sehr gutes Rezept für Menschen, die Fisch dann gerne essen, „wenn er nicht so fischig schmeckt“. Schnell und einfach zubereitet können Sie mit einer kulinarischen Köstlichkeit glänzen.

Die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden, mit etwas Olivenöl anschwitzen, sie dürfen aber keine Farbe annehmen. Brühe zugießen und kurz aufkochen. Nun die Kapern, Knoblauch, Senf und die Sahne zufügen und zu einer sämigen Sauce einkochen lassen. Mit einer Prise Zucker, Cayennepfeffer und einem Schuß Weißwein abschmecken.

Den Lachs würfeln und erst ganz zum Schluß zufügen und auf kleiner Flamme kurz garen, das geht sehr schnell. In eine Schüssel füllen und servieren. Am besten passen sehr gute, breite Bandnudeln dazu.

Tipps

  • Wenn Sie beim Abschmecken feststellen, dass noch irgendetwas fehlt, helfen Sie der Sauce zuerst einmal mit einem Schuss Zitronensaft oder Limettensaft auf die Sprünge, bevor Sie sie versalzen oder gar mit Fertigbrühe (Geschmacksverstärker!) arbeiten.
  • Die Lachswürfel geben noch etwas Flüssigkeit in die Sauce ab, geben Sie sie also nur in die wirklich sämige Sauce.
  • Lassen Sie die Lachswürfel nur kurz ziehen, die sind schnell gar. Zu langes ziehen lassen oder gar aufkochen bewirkt, daß ein Teil zerfällt und der Rest innen strohtrocken ist.
  • Dieses Gericht ist einfach und schnell zuzubereiten, aber dennoch super lecker.
  • Zur optischen Verzierung kann man etwas frisch gehackte Petersilie aufstreuen, das ist aber nicht unbedingt notwendig.
  • Man kann natürlich auch Lachstranchen in der Sauce garen, muß aber auf den optimalen Garpunkt achten, das ist dann noch wichtiger.
  • Nehmen Sie keine Fertigbrühe, sondern eine selbst gemachte, das Ergebnis wird eindeutig besser. Instantbrühe hat normalerweise Geschmacksverstärker, die in meiner Küche nichts zu suchen haben, und Fertigbrühe aus dem Glas hat auch mit noch so bekannten Namen auf dem Etikett bislang noch immer versagt. Das war nichts anderes als teures Wasser, das maximal einen minimalen Hauch des jeweiligen Geschmacks beinhaltete – reine Geldverschwendung.
  • Als Lachs nehme ich normalerweise tiefgekühlten atlantischen Lachs. Es geht zwar auch mit den pazifischen Lachsarten, aber meine persönliche Vorliebe gilt dem salmo salar. Ich kaufe mir mehrere Lachse, koche Brühe aus den Gräten, friere Portionstranchen ein und brate mir eine schöne Portion frisch in Butter.
  • Variieren könnnen Sie diese leckere Sauce, indem Sie die Kapern ersetzen durch Sauerampfer, Estragon, Dill oder Hummerbutter oder Krebsbutter. Sie können auch einige Shrimps beigeben oder den Lachs ersetzen durch Shrimps, Meeresfrüchte, eine andere Fischsorte (dorschartige Fischarten eignen sich z.B. hervorragend dafür) oder einem Mix aus allem.

Guten Appetit

Kommentare sind geschlossen.